Sie sind hier

Klassenfahrt

  • Veröffentlicht am: 27 August 2013
  • AutorIn: Hanna Jacobs

Als sich das Team von Kirche² am Freitagnachmittag mit Sack und Pack zum ersten Wochenende des Fresh-X Kurses ins Stephansstift nach Hannover aufmachte, lag ein Gefühl von Klassenfahrt in der Luft.

Nach den Vorbereitungen der letzten Wochen und Monate sollte es endlich losgehen. Besonders neugierig waren wir auf die Geschichten der 24 Teilnehmenden, die zum Teil sogar aus Salzburg oder Franken angereist waren, um am ersten ökumenischen Fresh X-Kurs teilzunehmen. So unterschiedlich sie auch sein mochten, man spürte von Anfang an, dass sie ein gemeinsamer Traum, eine geteilte Hoffnung, miteinander verband. Die einen sehnten sich ebenso wie die anderen nach Veränderung und Erneuerung einer Kirche, die in den letzten Jahren viel zu selten den neuen Wegen vertraut hatte. Unterschiedlichste Herkunftsregionen, Konfessionen, Berufe und Altersgruppen schienen in dieser gemeinsamen Sehnsucht keine Rolle zu spielen. Man machte sich gemeinsam auf.

Dass es nicht den einen richtigen Weg zur fresh expression gibt und wir den Teilnehmenden daher keinen 10-Schritte-Plan an die Hand geben würden, sollte schon zu Beginn deutlich werden. Viel mehr soll der Kurs helfen, einen eigenen Weg zu finden und zu lernen besser auf Gott und den eigenen Kontext zu hören.

Um diese neue Wahrnehmung (double listening) drehten sich die Inputs und Gesprächsrunden immer wieder. Denn zunächst galt es sich bewusst zu werden, in welchem Kontext wir leben und glauben und arbeiten. Hierbei ging es vor allem darum, eine wahrnehmende Haltung einzunehmen, sich im Hören und Sehen einzuüben. Weitere Themen waren eine erste Einführung in missionale Theologie, Visionen und Werte.

Doch wie sich das für eine Klassenfahrt gehört gab es neben dem offiziellen Programm natürlich auch den so genannten ‚gemütlichen Teil‘. Beim Bier am Abend und dem ein oder anderen Plunderteilchen in der Kaffeepause machten die Teilnehmenden regen Gebrauch von der Möglichkeit, sich kennen zu lernen und auszutauschen. Der Verdacht, dass sich die Gruppe sympathisch zu sein scheint, ist nicht von der Hand zu weisen und wird sich hoffentlich bei den kommenden Wochenenden bestätigen.

Bis es im November wieder soweit ist, haben die Teilnehmenden noch eine kleine, kreative Hausaufgabe zu erledigen und wir noch einiges vorzubereiten. Wir freuen uns auf das Wiedersehen - und die Fortsetzung unserer Fresh X-Klassenfahrt.

 

 

Orientierung: 

Kommentare

Hallo Hanna,
ich habe dein Blog mit großem Interesse gelesen und würde mich über einen Kontakt freuen!

Liebste Grüße,
Joana

Neuen Kommentar schreiben