Sie sind hier

Danke, Julia! Und, hallo…?

  • Veröffentlicht am: 1 August 2016
  • AutorIn: Maria Herrmann

In den letzten Wochen und Monaten haben Sie hier im Blog und an anderen Stellen immer wieder etwas von Julia Schönbeck, unserer Mitarbeitenden im Freiwilligen Sozialen Jahr lesen, sehen, hören können. 

Ein bisschen überraschend war Julia vor etwa einem Jahr zu uns gestoßen. Wir hatten die Stelle zwar eingerichtet, aber bei der Komplexität unseres Bürobetriebs und einer ökumenischen Arbeitsstelle lange gezögert, sie auch wirklich zu besetzen.  

So haben wir, als Julia pro-aktiv auf uns zukam, die Gelegenheit genutzt, Mut gefasst und es versucht. Damit konnten wir von Julia nicht nur als Person viel lernen. Für uns als Team, als Reiseunternehmen beim alles andere als billigen Pauschalangebot ökumenischer Kirchenentwicklung war es enorm wichtig, uns zu öffnen. Denn trotz und gerade weil das, was wir tun, manchmal sehr komplex und kompliziert ist, ist es wichtig, Schleifen zu drehen, Leute mit an Board zu holen, Dinge zu durchdenken, zu reflektieren, zu erklären, Fragen gestellt zu bekommen. Und diese Haltung der Offenheit immer wieder einzuüben. Mit Julia, neben Sandra Bils und mir, als erste Mitarbeitende in unserem kleinen Büro, begann eine neue Phase unseres »Projekts«, ein nächstes Level mit der Frage: Funktioniert die Weitergabe der Idee #kirchehoch2 in eine neue Generation und in andere Kontexte? 

Liebe Julia, vielen Dank für das gemeinsame Jahr. Für die vielen Tassen Tee und deine stille Art hinter und vor uns her zu räumen. Wir haben viel von dir gelernt und wir hoffen, dass du das Jahr Zwischenstopp vor deinem Studium genießen konntest. Beeindruckt bleiben wir weiterhin von deiner schnellen Art, Dinge mit zu denken und sie wundervoll in Worte zu fassen. Deine geduldige und starke Arbeit in, an und für das Magazin »Mind the gap!« war ein Meilenstein für uns. Alles Gute für die nächsten Stopps auf deiner Reise und bis bald! 

Wir sind sehr dankbar darüber, dass es uns erneut möglich ist, eine FSJ-Stelle auszuschreiben. Nun hat uns kurzfristig die Nachricht erreicht, dass unser bisheriger Kandidat eine Lehrstellen bekommen hat. Wir freuen uns für ihn, müssen nun jedoch leider erneut auf die Suche gehen. So weisen wir gerne auch hier nochmal darauf hin: Wir suchen zum 1. September eine neue Kollegin, einen neuen Kollegen, der als Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr uns und unsere Arbeit für etwa ein Jahr unterstützt. Bei Interesse und Rückfragen, melden Sie sich gerne per eMail oder über Social Media an uns: 

Mail: hallo@kirchehochzwei.de
Twitter: @kirchehoch2
Facebook: http://www.facebook.com/kirchehochzwei 
Oder hier in den Kommentaren

Orientierung: 

Neuen Kommentar schreiben